1 - Ausstellung im Europahaus

Eröffnung der Ausstellung "175 Jahre Zillertaler Auswanderung" im Europahaus zu Mayrhofen

Festabzeichen

initiiert, finanziert und gestaltet

 

von Helga und Horst Bast

2012 jährte sich zum 175. Mal die Auswanderung der Protestanten aus dem Zillertal. Zu diesem Anlass fand im hinteren Zillertal in den Orten Mayrhofen, Ramsau, Brandberg, Finkenberg, Schwendau und Hippach die 175-Jahr-Feier statt. Aus ganz Deutschland, ja aus Chile, Australien, USA, der Schweiz, Polen, Tschechien und Österreich kamen die Nachfahren und Gäste im Mai ins Zillertal.

Die Feierlichkeiten begannen am Freitagmittag, dem 25. Mai 2012, mit der Eröffnung der Ausstellung “175 Jahre Zillertaler Auswanderung” im Europahaus zu Mayrhofen. Die Ausstellung wurde vom Ehepaar Helga und Horst Bast, Nachfahren der Zillertaler Auswanderer von 1837 aus dem saarländischen Merchweiler, initiiert, finanziert und gestaltet.

Tafel der Auswanderer aus Chile
Tafel der Auswanderer aus Chile

Musikalisch wurde die Eröffnung der Ausstellung von den Brandbergern Bläser umrahmt. Der Bürgermeister der Marktgemeinde Günter Fankhauser begrüßte Gäste und Nachfahren der Zillertaler Auswanderer von 1837 ganz herzlich in Mayrhofen.

 

 

Horst Bast dankte in seiner Ansprache, im Namen der Nachfahren der Zillertaler Auswanderer, Bürgermeister Fankhauser und dem Gemeinderat für das große Engagement der Gemeinde bei der Vorbereitung und Ausrichtung der 175-Jahr-Feier. Er begrüßte ganz herzlich aus Polen den Pfarrer der Kirche Wang Edwin Pech und seine Frau Boguslawa. Dem Vizebürgermeister der Gemeinde Ramsau Georg Huber und dem Amtsleiter der Gemeinde Mayrhofen Dr. Wolfgang Stöckl dankte Horst Bast ebenfalls für die geleistete Vorarbeit und ihr Engagement zur Durchführung der 175-Jahr-Feier der Auswanderung der Protestanten aus dem Zillertal.


Die anwesende Zillertaler Bevölkerung wurde als Verwandte, Freunde und Bekannte von Horst Bast auch im Namen seiner Frau herzlich begrüßt. Besonders begrüßt wurde die große Schar der Nachfahren der Zillertaler Auswanderer, die aus der ganzen Welt hier ins Zillertal angereist waren; aus Chile, Australien, USA, Spanien, Polen, Tschechien, der Schweiz, Österreich und Deutschland. Nach der offiziellen Eröffnung wurden die Schautafeln und Exponate von den Anwesenden in Augenschein genommen und gemeinsame Erinnerungen ausgetauscht.
Helga und Horst Bast hatten die Idee zu dieser Ausstellung, setzten sie um und gestalteten mit eigenen Mitteln die 30 Schautafeln. Aus ihrem umfangreichen Archiv hatten sie alte Fotografien von Häusern, Personen und Familien aus dem Hirschberger Tal und aus dem Zillertal mit Informationen zur Geschichte der Auswanderung der Zillertaler Protestanten anschaulich zusammengefügt. Die Ausstellungsexponate wurden von Georg Huber aus Ramsau und Rosi Kraft vom Museum Strasser Häusl in Laimach zur Verfügung gestellt. Mittelpunkt der Ausstellung war ein originaler Heuwagen aus dem 19. Jahrhundert, der viele bewundernde Blicke auf sich zog.
Der ORF drehte in der Ausstellung Szenen und Interviews für seine Sendung Tirol heute. Die Besucher der Ausstellung konnten viele neue Eindrücke und Erkenntnisse zur Auswanderung der Zillertaler Protestanten von 1837 in der Ausstellung gewinnen.

 Fotos Franz Geisler Mayrhofen © 2012

 

____________© 2012____________